Warum Hochzeitsbräuche nur noch teilweise umgesetzt werden

Früher wurde zu Hochzeiten ein großer Wert auf Bräuche gelegt. Es wurde gepoltert, was das Zeug hielt, und jede Menge Bräuche wurden durchgezogen. Heute ist das nicht mehr so. Immer mehr Paare wollen noch etwas von ihrem eigenen Hochzeitstag haben, statt alle Bräuche durchzuziehen, um dann endlich todmüde ins Bett zu fallen. Häufig finden nicht einmal die Flitterwochen mehr direkt im Anschluss statt.

"Something old, something new, something borrowed, something blue and a lucky sixpence in your shoe."

Wer kennt den Brauch noch, die Braut müsste etwas Neues, Altes, Blaues und Geliehenes bei sich haben, und dazu noch unbequemerweise einen Cent im Brautschuh? Besonders letzteres muss heute nicht mehr sein. Viele Paare finden die Tradition ansonsten aber noch ganz nett, wandeln diese aber einfach etwas ab. Das Blaue wird meist das Strumpfband, das Neue das Brautkleid, das Gebrauchte wird auf den Mann abgewälzt. Eine Maurice Lacroix gebraucht zu kaufen ist für die Hochzeit zum Beispiel eine schöne Idee. Sie sehen schön aus und sind neuwertig. Der Glückscent im Schuh wäre heute aber zu viel des Guten. Noch vor ein paar Jahrzehnten wurde stattdessen das Paar Brautschuhe aus Kupfermünzen bezahlt, die die Braut schon Jahre vor der Ehe gesammelt hat. Aber auch das ist heute nicht mehr üblich. Einerseits sehen die Läden diese Kupfermengen nicht gern, andererseits ist es einfach zu umständlich. Stattdessen wird nach wie vor der Brautstrauß geworfen, die Torte gemeinsam angeschnitten und hier und da noch ein anderer netter Brauch des Brautpaares umgesetzt.

"Uhr statt Smartphone"

Das Tragen einer Armbanduhr auf Hochzeiten ist zwar kein Brauch, sollte aber durchaus einer werden. Je mobiler man wird, desto weniger Zeit verbringt man in der Realität. Viele Paare wünschen sich aber genau das auf ihrer Hochzeit: ungeteilte Aufmerksamkeit. Hätte einfach jeder eine Armbanduhr um, wäre zumindest das Zeitthema vom Tisch. Jeder wüsste, wann welcher Punkt der Tagesordnung als nächstes dran ist und die Menschen beschäftigen sich miteinander. Da es mittlerweile Uhren in nahezu jeder Form, Größe und Farbe gibt, sollte es auch für Frauen in eleganter Kleidung kein Thema mehr sein, das richtige Modell für den jeweiligen Anlass zu finden.

"Jedes Land hat unterschiedliche Bräuche "

Sollte das Brautpaar oder zumindest einer der Partner ausländische Wurzeln haben, ist es schön, wenn sich vorher über die Bräuche des jeweiligen Landes informiert wird. Werden in Deutschland Rosenblätter verteilt, wird in Asien das Brautpaar stattdessen sanft mit Reis beworfen. Es muss auch nicht immer die Kirche am Marktplatz sein, denn jede Stadt bietet seitens des Standesamts verschiedene Möglichkeiten zum Heiraten an. Auch hierbei kann also gegebenenfalls ein kulturell passenderer Ort gefunden werden. Kirche ist in Deutschland eine schöne Möglichkeit aber keinesfalls ein Muss.

Bei aller Freude und bei jedem Engagement sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es sich um den schönsten Tag des Lebens des Brautpaares handeln soll und nicht um den unterhaltsamsten Tag des Jahres der Gäste. Sollte in Ihrem Umfeld also bald eine Hochzeit stattfinden, und Sie möchten sich mit einem Brauch einbringen, suchen Sie sich in Ruhe einen dem Brautpaar angemessenen Brauch heraus und klären ihn gegebenenfalls sogar mit den anderen Gästen ab.

 


[Home] [Nord] [Nordwest] [Neustadt] [Nordost] [West] [Zentrum] [Südwest] [Süd] [Südost] [Ost] [Register] [Kontakt] [Impressum]