Dresdner Sportclub 1898






Der Dresdner Sportclub (DSC) wurde am 30. April 1898 von 20 Fußballspielern gegründet. Als Trainingsgelände dienten in den ersten Jahren die Wiesen des früheren Ostravorwerks, später ein Platz an der Nossener Brücke. 1912 zog der Verein nach Trachau zum Schützenhof um, bevor 1919 eine dauerhafte Spielstätte im Ostragehege bezogen werden konnte. Zunächst als reiner Fußballverein entstanden, schlossen sich später auch Athleten anderer Sportarten an. Zu diesen gehörten u.a. der Leichtathlet Vincent Duncker (Olympiateilnehmer von 1906), die Silbermedaillengewinnerin im Speerwurf bei den Olympischen Spielen von 1936, Luise Krüger, und der in den Dreißiger Jahren als “Wunderläufer” verehrte Leichtathlet Rudolf Harbig.

Ab 1905 nahmen die Fußballer des DSC regelmäßig an den Deutschen Meisterschaften teil. Seine größten Erfolgte erzielte der Verein ab 1930, als man dreimal Mitteldeutscher Fußballmeister wurde. 1940 und 1941 folgten die Titel des Pokalsiegers. Auch die beiden letzten Fußballmeisterschaften vor Ende des Zweiten Weltkrieges 1943 und 1944 wurden von den Dresdnern gewonnen. International berühmt war zu dieser Zeit Richard Hofmann, der seine Laufbahn in Meerane begonnen hatte und in seinen 25 Länderspielen 24 Tore für Deutschland erzielte. Zu den “Stars” der Mannschaft gehörte außerdem Helmut Schön, der nach 1945 in die Bundesrepublik ging und von 1964-1978 Trainer der Fußballnationalelf war.

Nach der zwangsweisen Auflösung aller Sportvereine 1945 traten die Fußballer der SG Friedrichstadt die Nachfolge des Dresdner Sportvereins an. Nach dem Skandalspiel um die DDR-Fußballmeisterschaft 1950 gegen Horch Zwickau, in dem die Friedrichstädter durch massive Benachteiligung 1:5 verloren, verließen fast alle Mannschaftsmitglieder die DDR, darunter auch der später als Bundestrainer amtierende Helmut Schön. Ab 1954 nutzte der neu entstandene SC Einheit das Stadion im Ostragehege, in dem nun vorrangig Leichtathletikwettkämpfe stattfanden.

Nach dem Ende der DDR wurde am 1. Juni 1990 der Dresdner Sportclub 1898 e. V. unter seinem alten Namen wieder gegründet. Ihm gehören fast 2700 Mitglieder an, die sich in elf Abteilungen sportlich betätigten. Zu den erfolgreichsten Sektionen gehören die Volleyballerinnen, die Wasserspringer und die Damen und Herren der Schachabteilung. Auch an die fußballerischen Erfolge der Vergangenheit versuchte der Verein anzuknüpfen, allerdings ohne großen Erfolg.

 


[Home] [Nord] [Nordwest] [Neustadt] [Nordost] [West] [Zentrum] [Südwest] [Süd] [Südost] [Ost] [Register] [Kontakt] [Impressum]